Richtige Ernährung hilft Entwicklung und Wachstum von Welpen

Um dafür zu garantieren, dass Ihr Welpe sich gesund entwickelt und aufwächst, ist das richtige Welpenfutter, nach der Muttermilch, besonders wichtig. Durch die richtige Zusammensetzung der Nährmittel wird das Welpenfutter zur Voraussetzung für ein gutes Wachstum. Auch für die Gesundheit des Hundes im späteren Leben wird ein Grundstein durch die richtige Ernährung gelegt.

Kaltgepresstes WelpenfutterKurz nach der Geburt und in den frühen Stadien des Wachstums, sind Hundewelpen noch besonders anfällig für Erkrankungen und Mangelerscheinungen. Welpen nehmen etwa fünf Prozent Ihres Körpergewichts innerhalb der ersten vier Wochen ihrer Geburt zu. Nach diesen ersten Wochen nehmen sie langsamer, aber immer noch stetig, zu. Für diese Phase ist es besonders wichtig, dass das Welpenfutter mit reichlich Energie, Eiweiß (Protein) und Mineralstoffen ausgestattet ist.

Wächst der Hundewelpe unter normalen Bedingungen auf, wird es in den ersten Wochen seines Lebens von seiner Mutter mit Muttermilch versorgt. In der Muttermilch befindet sich die perfekte, für den Bedarf des Welpen abgestimmte, Mischung aus Nährstoffen. Etwa ab der dritten bis vierten Lebenswoche beginnen Welpen, zusätzlich zur Muttermilch, auch festes Welpenfutter zu fressen, während sie noch von der Mutter gestillt werden. Üblicherweise werden Hundewelpen erst zwischen der sechsten und siebten Lebenswoche von der Hündin abgesetzt und erhalten keine Muttermilch mehr.

Langsames Eingewöhnen an das richtige Welpenfutter

Da sich Welpen zunächst von Muttermilch auf feste Nahrung umgewöhnen müssen, ist es ratsam ihnen zu Beginn einen Brei aus feuchtem Welpenfutter und der gleichen Menge lauwarmen Wassers anzubieten. Alternativ, sofern das Milchgebiss bereits vorhanden ist, bietet sich auch die Möglichkeit den Welpen gemahlenes Trockenfutter zuzubereiten. Allerdings sollte man das Trockenfutter mit der dreifachen Wassermenge vermischen, um es dem Welpen zu erleichtern, sich daran zu gewöhnen. Das Milchgebiss ist für gewöhnlich nach drei bis vier Wochen entwickelt. Da Welpen in den frühen Wachstumsphasen zu Verdauungsbeschwerden mit Durchfall und Erbrechen neigen, ist es besonders wichtig auf hochwertiges Futter zu achten.

Ist die Eingewöhnungsphase erst einmal überstanden, nehmen Hundewelpen das Welpenfutter immer besser an. Wenn Sie bemerken, dass der Welpe das Futter besser annimmt, können Sie damit anfangen den Wassergehalt des Breis nach und nach zu reduzieren. Diesen Vorgang verfolgen Sie so lange, bis der Welpe das auf seinen abgestimmten Bedarf angepasste Futter unverdünnt frisst. Um mögliche Verdauungsbeschwerden zu vermeiden, sollten Sie Ihrem Welpen das Futter auch nach dem Absetzen weiterhin anbieten.

Mit dem richtigen Welpenfutter optimal versorgt

Besonders wichtig bei der Auswahl des richtigen Welpenfutters ist es, bei der Auswahl auf den hohen Energie- und Eiweißbedarf des Hundes zu achten. Um dem Bedarf Ihres Welpen gerecht zu werden, ist eine optimale Versorgung mit Kalzium sowie dessen Verhältnis zwischen Kalzium und Phosphor besonders wichtig. Um der Knochenentwicklung eine bestmögliche Voraussetzung zu bieten, sind diese Mineralstoffe von entscheidender Bedeutung.

Hundefutter, das kommerziell als „Welpenfutter“ gekennzeichnet ist, muss dem Bedarf von Welpen entsprechen. Da wir verstehen, dass das Vertrauen zu dem gewählten Welpenfutter wichtig ist, empfehlen wir kaltgepresstes Welpenfutter wie das Welpenfutter von „DeinTierfutter.de“„Fit gepresst Puppy“. Damit können Sie davon ausgehen, dass Ihr Hundewelpe mit allen wichtigen Nährstoffen und der nötigen Energie versorgt wird.

Welpenfutter ganz gesund